Wegen der vorhergesagten Hitzewelle und der stark aufgeheizten Klassenräume endet der Unterricht für alle Schülerinnen und Schüler, die nicht in irgendwelchen Unterrichtsprojekten sind, von Dienstag, 25. Juni 2019, bis einschließlich Donnerstag, 27. Juni 2019, bereits um 11:20 Uhr.

An diesen drei Tagen werden aus den normalerweise 45-minütigen Unterrichtsstunden “Kurzstunden“. Das heißt, es werden alle vorgesehenen Fächer des jeweiligen Tages unterrichtet, aber der Unterricht endet schon um 11:20 Uhr.

 
Die 115 Abgänger der Abschlussklassen der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler - zum Vergrößern anklicken...

Die 115 Abgänger der Abschlussklassen der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler – zum Vergrößern anklicken..

Am Mittwoch, 19. Juni 2019, verabschiedeten Schulleiter Timo Lichtenthäler und die fünf Klassenleiter Ralf Breuer (9d), Mike Schuth (9e), Peter Bensmann (10a), Ines Stolz-Thomas (10b), Natalie Hees (10c) und Doro Hölters (10c) die 115 Abgänger der Abschlussklassen der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler.

Auftakt der Abschlussfeier war ein ökumenischer Abschlussgottesdienst in der St. Pius-Kirche in Ahrweiler unter der Mitwirkung von Pastor Dörrenbacher und Pfarrer Friedmann Bach.

Der Gottesdienst stand unter demselben Motto wie der gesamte Abschluss “Unser Weg – unsere Zukunft” und wurde von den Lehrerinnen Evelyn Fuhrmann und Martina Kelm vorbereitet sowie von Steffi Schneider (Gesang) und Johannes Morschhausen (Gitarre) musikalisch begleitet.

In der offiziellen Abschlussfeier, die durch die Schüler Annabell Stodden (10c) und Marcel Breuer (9d) charmant moderiert wurde, konnte der Schulleiter Timo Lichtenthäler 115 Schülerinnen und Schülern das begehrte Abschlusszeugnis mit dem Qualifizierten Sekundarabschluss I bzw. mit der Qualifikation der Berufsreife überreichen.

Schulleiter Timo Lichtenthäler bei seinen Abschiedsworten an die Absolventen

Schulleiter Timo Lichtenthäler bei seinen Abschiedsworten an die Absolventen

Ausführlicher Bericht folgt…

Anlässlich des Wahlpflichtfachtages besuchte der HuS-Kurs der Klassenstufe 7 der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus in Ahrweiler mit ihrer HuS-Lehrerin Evelyn Fuhrmann den Lehrbienenstand des Imkervereins Goldene Meile e.V. in Bad Bodendorf.

Unter der fachkundigen Anleitung von Monika Kallfelz vom Pfalzmuseum für Naturkunde in Bad Dürkheim durften die Schülerinnen und Schüler ganz nahe an einen Bienenstock heran und auch hineinschauen. Nach einer theoretischen Einführung wurde Schutzkleidung angelegt, der Smoker angezündet und dann ging es zu den Bienen. Der Smoker warnt die Bienen vor, so dass man relativ unbedenklich „an den Bienen arbeiten“ kann, solange man bedächtige Bewegungen macht und nicht hektisch agiert. Nach einer Aufwärmphase trauten die Schülerinnen und Schüler sich sogar, die mit Honig gefüllten Zargen in die Hand zu nehmen, um diese auf Bereiche mit Honig, Pollen, Nektar und Stiften (Bienenbrut), sowie Maden und Puppen zu untersuchen. Zum Glück spielte das Wetter auch noch mit, weil die Bienen bei schlechter Witterung nicht so aktiv sind und den Stock kaum verlassen.

Was haben Bienen mit Nahrung und Ernährung zu tun – mag sich manch einer fragen…

Mittlerweile ist durch die Medien immer bekannter geworden, dass die Honigbiene und ihre wildlebenden Verwandten maßgeblich zur Bestäubung und damit auch zur Nahrungsmittelproduktion beitragen. Ohne Bienen müssten wir vielleicht auch, wie in einigen Regionen Chinas, wo die Biene (und damit auch die Vögel) durch Pestizide ausgerottet wurden, als menschliche Biene die Bäume besteigen und die Bestäubung selbst übernehmen. Das bekannte Foto ging 2015 um die Welt. Es gab einen Themenwoche zu Bienen in den Medien und in Hannover räumte ein Discounter alle Produkte aus den Regalen, die ohne Bestäubung durch Bienen fehlen würden – der Markt war fast zu 90% leergeräumt! Die finanziellen Einbußen für die Nahrungsmittelindustrie wären also enorm!

Zielsetzung war darüber hinaus, die Schülerinnen und Schüler zu sensibilisieren:

  • Welche Aufgabe und Nutzen für den Menschen haben die Bienen?
  • Wie leben sie in einem Staat zusammen?
  • Wie wird Honig gemacht?
  • Was ist die Aufgabe des Imkers?
  • Wie können wir die Biene erhalten und schützen?

Erste Schritte werden dankenswerterweise schon unternommen:

Der Kreis Ahrweiler unterstützt das Projekt „Artenreiche Wiese“ in vielfältiger Art und Weise. Aber auch jeder Einzelne kann dazu beitragen, dass es der Biene bei uns besser geht:
Durch den Bau und das Aufstellen von Bienenhotels, durch Anbau vielfältiger Pflanzen in heimischen Gärten und durch Verzicht auf Pestizide und Fungizide.

Die Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus in Ahrweiler hat seit der Neugestaltung des Schulhofes in diesem Jahr damit begonnen, dort vorhandene Beete mit Wildblumensamen aufzuarbeiten und Pflanzen einzusetzen, die Artenvielfalt und Biodiversität in die Schule bringen und erlebbar machen. Die Wildblumenwiese mit den Bienenhotels vor dem Haus, die schon seit Jahren besteht, blüht – versteckt hinter einer schützenden Hecke – dieses Jahr wieder besonders schön…

(Text & Fotos: Evelyn Fuhrmann)

Tagged with:
 

“Schüler wählen #Europa…”

On 24. Mai 2019, in Politische Bildung, by Ralf Breuer

Im Sozialkundeunterricht der Klassen 8 bis 10 haben wir uns natürlich in den vergangenen Stunden mit der anstehenden Europawahl beschäftigt.
Nach der Analyse der Wahlwerbespots und dem Ausprobieren des Wahl-O-Mats (solange er noch ging) führten wir in den Klassen dann auch – möglichst real vom Prozedere her – Wahlen durch.

Hier nun das Ergebnis unserer Europawahl 2019:

Gültige Stimmen: 253
CDU – 46 
SPD – 60 
Grüne – 36 
AfD – 25 
FDP – 16 
Linke – 13 
Freie Wähler – 5 
Tierschutzpartei – 13 
Piraten – 22 
NPD – 11 
“Die Partei” – 6

Tagged with:
 
Vertreter der Gewinner-Klassen mit dem Leiter der Umwelt-AG Peter Roth (3. v.re.) und Schulleiter Timo Lichtenthäler (li.)

Vertreter der Gewinner-Klassen mit dem Leiter der Umwelt-AG Peter Roth (re.) und Schulleiter Timo Lichtenthäler (li.)

Auch in diesem Schuljahr fand der alljährliche Wettbewerb “Die umweltfreundlichste Klasse der Schule” statt. Hierbei gab es wieder attraktive Preise, die der Förderverein der Schule sponserte, für die Klassen zu gewinnen. 

Die AG Umwelt ging mit ihrem Leiter Peter Roth von den Herbstferien bis nach den Osterferien jede Woche einmal durch alle Klassenräume und begutachtete diese. 
Die erste Frage der Jury lautete: “Licht aus?” Auch wurden die Punkte für diesen Wettbewerb nach nicht geschlossenen Fenstern, richtig sortiertem Müll, Sauberkeit im Klassenraum, hochgestellten Stühlen und die Raumgestaltung allgemein vergeben. Außerdem spielte die Begrünung und die Ordnung in den Eigentumsfächern der Schüler eine große Rolle. Alles Dinge, die den Schulalltag der Schülerinnen und Schüler freundlicher und umweltbewusster gestalten.

Mitte Mai konnten die Gewinnerklassen die Preise aus den Händen von Schulleiter Timo Lichtenthäler und dem AG-Leiter Peter Roth  in Empfang nehmen. 

Die Klasse 6e belegte den 1. Platz und darf sich auf einen Wandertag mit einem Rheinland-Pfalz-Ticket freuen. Die Klassen 10d (2. Platz), 9d (3. Platz), 8e (4. Platz) und 7d (5. Platz) freuten sich über einen Verpflegungszuschuss für ihren nächsten Wandertag.