Boeselager-Realschüler freuen sich über neues Equipment für  naturwissenschaftlichen Unterricht an der Ahr

Die Klasse 5b der Boeselager-Realschule mit den neuen "LabBoxen" an der Ahr

Die Klasse 5b der Boeselager-Realschule mit den neuen “LabBoxen” an der Ahr

Dank der Unterstützung des „Verbandes der Chemischen Industrie“ konnte die Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus in Ahrweiler insgesamt 10 EcoLab-Koffer der Firma WinLab® für die Analyse der Gewässer- und Bodengüte anschaffen.   

„Mit den mobilen Freilandlaboren können unsere Schülerinnen und Schüler zukünftig eigenständig Untersuchungen und Messungen zur Ermittlung der Gewässer- und Bodengüte vor Ort durchführen. So lassen sich pH-Werte von Boden und Wasser, der Gehalt von Ammonium, Nitrat, Nitrit und Phosphat sowie die Wasserhärte ermitteln“, zeigte sich der betreuende Fachlehrer Dr. Thomas Schröer ganz begeistert von der Neuanschaffung.

Auch für biologische Untersuchungen, z. B. zur Bestimmung von Indikatororganismen, eignen sich die mobilen Schülerlabore. So können u. a. Kleinstlebewesen mit Hilfe von Dosenlupen und Binokularen vor Ort extrahiert und bestimmt werden.

„Den fachgemäßen Umgang mit Pipetten, Pinzette, Messlöffel und Reagenzien lernen unsere Schülerinnen und Schüler bereits im naturwissenschaftlichen Unterricht der Orientierungsstufe“, erklärt Karina Heusch, didaktische Koordinatorin der Boeselager-Realschule. Aber auch die schuleigene Aquarien-AG sich über die Möglichkeit, ab jetzt selbstständig die Wassergüte für ihre Fische zu überwachen.

Sina, Elfete und Leonie (alle Klasse 5b) freuen sich über die neuen EcoLab-Koffer für die Analyse der Gewässer- und Bodengüte

Sina, Elfete und Leonie (alle Klasse 5b) freuen sich über die neuen EcoLab-Koffer für die Analyse der Gewässer- und Bodengüte

„Im Biologie- und Chemieunterricht der Jahrgangsstufen 9 und 10 werden wir die Untersuchungskoffer auch im Rahmen der Unterrichtseinheit „Ökologie“ für anspruchsvolle Langzeitanalysen der Gewässergüte einsetzen können, da sie den Schülern eigenständiges Arbeiten ermöglichen“, so Chemielehrer Burkhart Bender.

 „Unsere Schule kann nun durch die Erweiterung und Vertiefung der praxisnahen Methodenkompetenzen ihrer Schülerinnen und Schüler einen weiteren wertvollen Beitrag zur Umwelterziehung leisten. Das in unserem Schulprofil verankerte Prinzip der Nachhaltigkeit soll nicht nur innerhalb der Schulgebäude verwirklicht, sondern auch an außerschulischen Orten gelebt werden“, resümierte Schulleiter Timo Lichtenthäler. 

Tagged with:
 

Boeselager-Realschüler aus Ahrweiler besuchten Energie-Kompetenzzentrum des Rhein-Erft-Kreises – Forschungsprojekt EnAHRgie initiierte Austausch zwischen TuN-Kurs und Informations- und Bildungszentrum zur Energieeffizienz und erneuerbaren Energien

Rüdiger Warnecke (rechts), Geschäftsführer des Eko-Zet, informierte die Boeselager-Realschüler über Geothermie, die Funktionsweise einer Holzpelett-Heizung und die Nutzung der Sonnenenergie

Rüdiger Warnecke (rechts), Geschäftsführer des Eko-Zet, informierte die Boeselager-Realschüler über Geothermie, die Funktionsweise einer Holzpelett-Heizung und die Nutzung der Sonnenenergie

Stefan Gustav, Partner im Forschungsprojekt EnAHRgie, organisierte im Rahmen der Übertragung des Modellprojektes EnAHRgie auf andere Landkreise den Besuch des Wahlpflichtfachkurses “Technik und Naturwissenschaften” (TuN) der Jahrgangsstufe 9 der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus in Ahrweiler im Energie-Kompetenzzentrum (Eko-Zet) des Vergleichskreises Rhein-Erft-Kreis.

Die 18 Boeselager-Realschüler besuchten mit ihren Lehrern Peter Roth und Johannes Morschhausen das Eko-Zet in Kerpen, um sich über Zusammenhänge von Verhalten, Energieverbrauch und Klimaschutz zu informieren. Alle Schüler haben das Wahlpflichtfach „Technik und Naturwissenschaft“ gewählt und befassen sich daher im Unterricht seit einigen Wochen mit Fragen zum Themenkomplex „Energie, Umwelt, Klima“. Dieser Schwerpunkt hat viele Facetten. Nicht nur das Wissen um naturwissenschaftliche Zusammenhänge und Auswirkungen des eigenen Verhaltens auf die Umwelt soll erlernt werden. Der Schwerpunkt dient auch der Berufsorientierung, da es viele zukunftsorientierte Berufe in diesem Feld gibt. Letztgenannter Punkt war ein Grund, weshalb die Ahr-Akademie der Handwerkskammer Koblenz diese Exkursion organisierte.

Die Neuntklässler konnten in Kerpen zum Beispiel erfahren, wie viel körperliche Energie es erfordert, ein Glas Wasser zum Kochen zu bringen oder wie sich unterschiedliche Dämmstoffe am Haus auf den Energieverbrauch auswirken. Sie diskutierten über ihre persönlichen Erfahrungen mit dem Extremwetter im Sommer 2018, die UN-Klimakonferenz in Kattowitz und die Strom- und Wärmesituation zu Hause.

Alle Beteiligten waren sich einig, dass das eigene Verhalten viel öfter hinterfragt werden sollte, gerade auch im Hinblick auf die Verantwortung für künftige Generationen und Bewohner in Regionen der Erde, die von Folgen des Klimawandels noch viel stärker betroffen sind oder sein werden, als das wohlhabende Mitteleuropa.

Johannes Morschhausen, an der Boeselager-Realschule Ahrweiler als Konrektor mit für die Berufsorientierung zuständig, zog am Ende des Tages folgendes Fazit: „Die Schülerinnen und Schüler konnten heute erkennen, dass auch sie ihren Beitrag zum Klimawandel leisten. Sie wurden angeregt, über ihre Energienutzung im Alltag nachzudenken.“

Die Veranstaltung, deren Reisekosten finanziell vom Förderverein des Eko-Zet und der Kreisverwaltung Ahrweiler unterstützt wurden, soll in Zukunft regelmäßig durchgeführt werden. Das Eko-Zet bietet nicht nur die Möglichkeit, in Kerpen Energie erfahrbar zu machen, sondern stellt Schulen auch Unterrichtsmaterialien zum Themenfeld Energie und Klimaschutz zur Verfügung.

(Quellen: enahrgie.de/news sowie Peter Roth)

Tagged with:
 

Anfang März 2019 heißt es für die Schüler des Wahlfaches Sport wieder “Schifoan”!

Zur Einstimmung hier schon mal das Video der Schulskifahrt 2018 zum Klausberg in Südtirol…
Bei dieser Gelegenheit möchten wir uns auch noch mal bei “Augenoptik Steins” in Heimersheim für gespendeten Satz leuchtend gelber Warnwesten bedanken!

Video-Rückblick auf unsere erste Sportklasse

On 29. Januar 2019, in Sport, Sportklasse, by Ralf Breuer

Mit Beginn des Schuljahres 2015/16 hat die Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus in Ahrweiler eine sogenannte Sportklasse eingerichtet, in der sportliche Kinder durch ein erweitertes Angebot mittels zusätzlicher Sportstunden eine intensive und vertiefte sportliche Förderung erhalten.

Hier ein filmischer Rückblick auf die “bewegte” Zeit unserer Sportklasse im 5./6. Schuljahr  – gedreht und geschnitten von Joanna Gypser. Danke!

 

–> weitere Infos zur Sportklasse

Tagged with:
 

Berufliche Bildung im Fokus – Berufsinfomarkt wartet mit zahlreichen Neuerungen auf – #DeineZukunftbeginnt

Die BBS und ihre dualen Partner informieren am Samstag, 16. Februar, zum 23. Mal über Chancen und Möglichkeiten beruflicher Bildung im Landkreis Ahrweiler

Die BBS und ihre dualen Partner informieren am Samstag, 16. Februar 2019, zum 23. Mal über Chancen und Möglichkeiten beruflicher Bildung im Landkreis Ahrweiler

Die Zahl der unbesetzten Ausbildungsplätze nimmt nach Meinung zahlreicher Experten in den nächsten Jahren bedrohliche Ausmaße an. Nicht nur, aber vor allem das Handwerk, die Dienstleistungsbranche und der öffentliche Dienst haben Schwierigkeiten, geeignete Bewerber für Ausbildungsplätze zu finden. Das bedeutet für junge Menschen: Die Chance auf einen passenden Ausbildungsplatz ist so hoch wie nie. Doch wie bringt man zukünftige Azubis und mögliche Arbeitgeber so zusammen, dass alle Beteiligten davon profitieren? Eine im Kreis Ahrweiler einzigartige Möglichkeit bildet der jährlich stattfindende Markt der beruflichen Bildung an der BBS des Landkreises. Und dieser wartet in diesem Jahr mit einigen Neuerungen auf.

Dies beginnt schon im Vorfeld: Da sich die Organisatoren und Teilnehmer den oben geschilderten Fakten nicht verschließen wollen und können, werben erstmals Vertreter von HWK, Innungsbetrieben und IHK direkt in den allgemeinbildenden Schulen für den Tag der offenen Tür an der BBS.

Diese öffnet am Samstag, dem 16. Februar, in der Kreuzstraße 120, in Bad Neuenahr, ihre Pforten. Von 9 bis 14 Uhr präsentiert die BBS in Zusammenarbeit mit ihren dualen Partnern, der Industrie- und Handelskammer Koblenz, der Kreishandwerkerschaft Ahrweiler und der Agentur für Arbeit den Berufsinfomarkt 2019.

Dargeboten wird die ungeheure Vielfalt der Beruflichen Bildung und des dualen Ausbildungssystems.
Zukünftige Auszubildende und angehende Vollzeitschüler haben an diesem Tag die Möglichkeit, sich von Vertretern der Innungen, der IHK, einzelner Betriebe und öffentlicher Arbeitgeber ebenso wie von Mitarbeitern der Agentur für Arbeit sowie Lehrern und Schülern der BBS in allen Fragen der schulischen und beruflichen Aus- und Weiterbildung beraten zu lassen. Die Besucher erhalten Informationen aus erster Hand, von Fachleuten, die sich tagtäglich mit Fragen der beruflichen Bildung beschäftigen und helfen können, erste Weichenstellungen vorzunehmen.
Denn eines ist klar: Wer bereit ist an seinen Defiziten zu arbeiten, neuen Herausforderungen mit Engagement und dem notwendigen Ehrgeiz zu begegnen und bei der Wahl des Ausbildungsplatzes das notwendige Maß an Flexibilität und Realismus mitbringt, dem bietet der aktuelle Ausbildungsmarkt hervorragende Perspektiven. Selbstredend ist auch die Anmeldung für die an der BBS angebotenen Bildungsgänge wieder möglich.

Erstmals soll eine neuartige Besucherführung den Gästen die gesamte Bandbreite beruflicher Aus- und Weiterbildung erfahrbar machen. Auf einer Aktionsbühne im Eingangsbereich präsentieren sich Innungen und Betriebe und laden die Besucher zu „Mitmach-Wettbewerben“ ein. Für die Jugendlichen und jungen Erwachsenen dürfte unter anderem die QR-Code-Rally ein Highlight sein. Als Hauptgewinn ist eine Rennwagen-Fahrt über den Nürburgring ausgelobt.
Fachvorträge zu ausgewählten Themen der beruflichen Bildung bilden auch in diesem Jahr einen besonderen Schwerpunkt.

Folgende Sonderveranstaltungen sind geplant:

  • 09:30 / 12:30 Uhr Schulische Abschlüsse an der BBS
  • 10:00 Uhr Die neue HBF – neue Chancen für SchülerInnen und Betriebe
  • 10:30 Uhr #BBSAW 4.0 – Digitalisierung an der BBS Bad Neuenahr-Ahrweiler
  • 11:30 Uhr Berufsausbildung ohne Grenzen – Auslandspraktika für Auszubildende
  • 12:30 Uhr Schulische Abschlüsse an der BBS

Dass vielfältige Angebote rund um das leibliche Wohl den Berufsinfomarkt abrunden, ist eine seit Jahren praktizierte und liebgewonnene Selbstverständlichkeit, auf welche sich die Besucherinnen und Besucher der BBS auch 2019 freuen können.

Für die Organisatoren: Michael Sauer-Beus, BBS Pressedienst